zum Nachlesen:

Von Nicole Frischlich
Hinte. Mit Einzug des Herbstes hat am Wochenende auch der
Hobbymarkt Hinte seine Türen geöffnet. Viele Hundert Besucher
strömten ins Schulzentrum. Überall waren die ersten Atemzüge der
vorweihnachtlichen Zeit zu erahnen. Bereits am Sonnabend füllten sich
zusehends die Stände. Der Veranstalter der Hobbymesse, der BeMa-
Eventservice, gab der Messe in diesem Jahr das Motto „Herbstzauber“.
72 Aussteller boten kreative Arbeiten an, darunter Arbeiten aus Holz,
Metall, Wolle und Stoff, Textiles Gestalten, vorweihnachtliche Gestecke
und Dekorationsartikel, Bastelkarten, Grußkarten und auch allerlei
Wandbilder.
Besonderen Wert legt Ausrichterin Beate Maas vom BeMa-Eventservice,
dass es sich bei den gezeigten Produkten um selbstgebastelte Arbeiten
handelt. Für viele der Aussteller entstanden die Kunstwerke zu Hause in
der privaten Hobby-Werkstatt. So ist beispielsweise bei Vanessa Eilers
aus Emden, die unter dem Motto „Funkelzucker“ Schmuckstücke „zum
Anbeißen” aus Modelliermasse erstellt. Jüngere Besucher scharten sich
um süße Produkte, wie Mini-Donuts als Ohrstecker. „Meine Produkte
machen nicht dick, sondern schön“, betonte die Emderin.
Es gab selbstproduzierte, dicke Socken für den Winter, die Mütze für das
Kind, der Schal gegen den nächsten Kälteschock oder auch Unikate als
Deko-Artikel für die Wohnung. In Hinte gab es Accessoires, die es sonst
nirgendwo zu kaufen gibt. Ein Aussteller aus Hinte baut beispielsweise
aus aufbereitetem, alten Holz Weidepfähle, Treibholz oder kleine
Tischlampen, Stehlampen oder andere Kleinmöbelstücke.
Wer auf der Suche nach Deko-Artikeln für die Adventszeit war, wurde
ebenfalls fündig. Ob fertige Gestecke, Kerzen, romantische Windlichter,
Figuren – für jeden Geschmack war etwas dabei. Angeboten wurden
beispielsweise auch Wandtafeln mit liebevollen oder frechen Sprüchen
auf unterschiedlichen Materialien.
Viele der Aussteller sind schon jahrelange dabei und wussten die Fragen
der Besucher zu beantworten, auch wenn es um deren eigene Hobby-
Tätigkeiten ging. Ein Imker aus dem Krummhörner Imkerverein bot
unterschiedliche Honigsorten an, die gerne vor dem Erwerb gekostet
werden durften. Und so mancher Besucher erstand Gestecke am Stand
direkt am Eingang des Hobbymarktes, wo liebvoll zusammengesteckter
Grabschmuck angeboten wurde.
Stärken konnten sich die Besucher schließlich in der Cafeteria oder auch
am Grillstand vor dem Eingang. Es gab Tee, Kaffee und Kuchen oder für
den herzhafteren Hunger Würstchen oder die bereits bei Insidern sehr
beliebten Frikadellen direkt vom Grill.
In ein wenig Geduld mussten sich die Besucher am Sonntag üben: Nahezu
jede Parkmöglichkeit wurde genutzt und mancher Anreisende musste
Wartezeit mitbringen bei der Parkplatzsuche. Das tat aber der Stimmung
keinen Abbruch: Es herrschte viel Begeisterung und Freude bei den
Ausstellern, wie auch bei den Besuchern.
Emder Zeitung vom Montag, 12. November 2018, Seite 9